Logo
  • Suche

4.Dezember-Zeit für Barbarazweige

03.12.11 (Bastelideen & Geschenke, Kreatives, Kurioses & Erstaunliches)

Möchten Sie zum Weihnachtsfest blühende Zweige in Ihrer Wohnung haben, ist es am 4. Dezember Zeit, sie zu schneiden. Da der 4. Dezember der Tag der heiligen Barbara ist, werden diese Zweige Barbarazweige genannt.

Die Barbarazweige werden nach dem Schneiden in eine Vase gestellt und kommen in die warme Wohnung. Sie werden bis zum Heiligen Abend blühen und sollen Licht in die dunkle Jahreszeit und Vorfreude auf den Frühling bringen.

Das Schneiden von Barbarazweigen ist ein alter Brauch. Selbst wenn Sie nicht in einer Gegend wohnen, in der dieser Brauch gepflegt wird, sollten Sie es in diesem Jahr versuchen.

Barbarazweige können Sie in Ihrem Garten finden. Kirsch-, Apfel- oder Birnbaumzweige eignen sich zum Schneiden. Haben Sie keinen Garten, machen Sie einen Spaziergang, nehmen Sie Holunderzweige, Zweige von Kastanien, Birken, Haselnusssträuchern, Schlehen, Rotdorn oder Forsythien mit nach Hause.

Ihre Gäste werden überrascht sein, welche Tischdekoration Sie zu Weihnachten gezaubert haben. Oder Sie nehmen ein paar Barbarazweige mit, wenn Sie Weihnachten Verwandte oder Freunde besuchen.

Übrigens: Aufzeichnungen über die Babarazweige gab es bereits im 13. Jahrhundert. Die Barbarazweige sind möglicherweise einer der Ursprünge unseres heutigen Weihnachtsbaumes.

Es gibt eine Bauernregel, die sich auf die Barbarazweige bezieht: Knospen an Sankt Barbara, sind zum Christfest Blüten da.

Quelle: Wikipedia.de